GermanDE-CH-ATEnglish (UK)

Rettungsgeräte

Charly DIAMONDcross - Superlight steerable cruciform canopy


Charly DIAMONDcross ST - steerable cruciform canopy
An advantage compared to conventional cruciform canopies is the optional steering.
  DIAMONDcross ST presentation at Thermik 2017
Tom Grabner explains the new, patented, optionally steerable rescue system by showing numerous action-videos.
 
     
 Charly DIAMONDcross ST packing instructions
Detailled video for packing a steerable
Charly DIAMONDcross rescue system.
   DHV Interview 
Interview with DIAMONDcross developer Tom Grabner.


 

 

The new DIAMONDcross ST from Charly presents three main innovations:

  1. dc-svo700x900It has a defined forward speed in diagonal direction with the effect of a significantly reduced sink speed. This results on the one hand in a higher aspect ratio compared to conventional cruciform canopies, those propulsion mainly takes place towards one side, and on the other hand in the asymmetrical air flow of the convex sides of the DIAMONDcross canopy, thereby receiving an ascending forced optimised profile.

  2. The horizontal movement which is typical for every modern round canopy and cruciform canopy, can be steered for the DIAMONDcross ST in a certain direction, if required. Obstacles like e.g. power lines can thus be avoided and an emergency landing field can be precisely approached with a glide ratio of ca. 1:1,5. There are no disadvantages for the DIAMONDcross ST compared with conventional cruciform canopies.

  3. The DIAMONDcross has different line lengths which has the effect that the strips of the canopy don't lie on top of each other when packing the canopy. This diversification causes an easier air inlet when opening and thus an increased opening speed compared to conventional cruciform canopies. The packing of the DIAMONDcross is not more time-consuming or more complex than for a normal cruciform canopy.


The superlight DC thus combines the low packing effort of round- and cruciform canopies with the controllability of Rogallo rescue systems. For the DIAMONDcross, there is no risk of „downplane" directly after opening, which is the case for Rogallo rescue systems, also when flown too slow, if it opens with the top downwards.

The concept of the DIAMONDcross works without pre-brake and therefore the system remains very easy to handle and is reliable.

 

dc-landung700x900Further safety aspects:

  • There are no potential hazards in consequence of the steer-ability:
The twisting of the lines, which often is unavoidable when using a controllable rescue system, doesn't cause any special risks. The DIAMONDcross can also be controlled in twisted condition. The red colour marking on the front head indicates clearly visible the flight direction for the pilot.
  • No risks can arise by excessive pulling or by non-use of the brake handles. There is no risk of stall. A pulling of the brakes is not required when landing, as the canopy already is trimmed at minimum sink rate. The forward speed also reduces significantly the risk of spine compression during the landing.
  • The long suspension lines of the DIAMONDcross and the symmetric shape of the canopy lower the risk of causing a collapse with the rescue system and the glider.
  • Forward movement and low sink rate reduce in addition the risk of a side slip between the rescue system and the glider, and therefore higher sink rates.
  • A short stall phase of the DIAMONDcross after opening prevents the formation of a „downplane"-position. The DIAMONDcross merges without the help of the pilot after a short independent stall phase in an easy, very stable and swing-free forward flight.
  • The special design of the inner container, optimized with the help of Tom Grabner's G-Force trainer ensures a safe deployment of the DIAMONDcross with low effort needed. Especially with regard to inconvenient pulling directions when deploying the rescue system. Therefore we absolutely recommend to use the original approved container with the rescue system and to adapt the rescue handle of the harness to the container by an authorised service company.
  • The inner container has a separate space for the suspension lines.
  • The canopy will only be deployed after aspect ratio of the suspension lines, which enables a fast and controlled opening. The risk of a cravat of rescue system and glider is therefore reduced.
  • The superlight, optional steerable cruciform canopy from Charly's product designer Tom Grabner has been registered for patent and certified in four sizes.

 

dc-abtrennen700x900Do I have to disconnect my glider when opening the DIAMONDcross?

No.

Although if the pilot reacts in a passive way, the DIAMONDcross works perfectly.
The risk of a side slip is very low for a DIAMONDcross. Nevertheless, the glider should be disconnected – if possible – from all rescue systems, no matter whether they are steerable or not. The disconnection can be made by separating the glider from the carabiner, as in this case, an automatic separation system for speed system is absolutely essential. Further opportunities are quick-out carabiners or cutting off the main lines by means of a jack knife.
With the Finsterwalder Quick-Out carabiners, the disconnection is very simple.
As you can't make general statements about how the glider reacts after rescue deployment and every rescue system is always influenced by the residual resistance of the glider, a complete disconnection of the glider can only be an advantage – also if a disconnection is not absolutely necessary for the DIAMONDcross.

 

 

Modell DC 100 ST neu  DC 125 ST neu DC 160 ST neu
Max. load 100 kg 125 kg 160 kg
Surface 25,2 m² 30,7 m² 41,0 m²
Weight incl. inner container 1170 g* 1390 g* 1780 g*
Descent rate

4.7 m/s @ 100 kg

3.6 m/s @ 70 kg

4.5 m/s @ 125 kg

3.5 m/s @ 85 kg

4.5 m/s @ 160 kg

3.5 m/s @ 110 kg

Volume 3900 ccm 4700 ccm 5300 ccm
Certification EN, LTF EN, LTF EN, LTF
Art.-N°. HFa195/100
HFa195/125 HFa195/160
Price 798,00 € 848,00 € 948,00 €

 

Modell DC 160 ST Tandem neu  DC 220 ST Tandem neu
Max. load 160 kg 220 kg
Surface 41,0 m² 59,2 m²
Weight incl. inner container 1850 g* 2520 g*
Descent rate

4.5 m/s @ 160 kg

3.5 m/s @ 110 kg

4.5 m/s @ 220 kg

3.5 m/s @ 160 kg

Volume 5300 ccm 7300 ccm
Certification EN, LTF EN, LTF
Art.-N°. HFa195/160T HFa195/220
Price 973,00 € 1.298,00 €



DIAMONDcross basic light

The non-steerable version of the DIAMONDcorss ST is about 90 gram easier and cheaper than the steerable version. All other features and technical data are identical with the DIAMONDcross ST. With a set of new risers you can subsequently modify the DIAMONDcross basic into a steerable system by the manufacturer or another authorized repair shop. The modification costs 140,- and includes re-packing.

Modell DC 100 basic
     light neu
 DC 125 basic
      light neu
DC 160 basic
      light neu
 DC 220 basic
      Tandem light neu
Max. load 100 kg 125 kg 160 kg 220 kg
Surface 25,2 m² 30,7 m² 41,0 m² 59,2 m²
Weight incl. inner container 1140 g* 1350 g* 1750 g* 2460 g*
Descent rate

4.7 m/s @ 100 kg

3.6 m/s @ 70 kg

4.5 m/s @ 125 kg

3.5 m/s @ 85 kg

4.5 m/s @ 160 kg

3.5 m/s @ 110 kg

4.5 m/s @ 220 kg

3.5 m/s @ 160 kg

Volume 3900 ccm 4700 ccm 5300 ccm 7300 ccm
Certification EN, LTF EN, LTF EN, LTF EN, LTF
Art.-N°. HFa195/100B
HFa195/125B HFa195/160B HFa195/220B
Price 778,00 € 828,00 € 923,00 € 1.273,00 €

  

DIAMONDcross Documents



Steuerbare Rettung

Beamer 3

beamer-3-light
Beamer 3 Beamer 3 light

Beamer 3 - Seit 18 Jahren maximale Sicherheit

Beamer 3«Jede grosse Idee durchläuft drei Phasen: In der ersten wird sie belächelt, in der zweiten wird sie bekämpft, und in der dritten wird sie als selbstverständlich angesehen.» Arthur Schopenhauer

1995 schlug der Beamer ein neues Kapitel in der Ära der Gleitschirmrettungsgeräte auf. Unser Rogallo-Konzept veränderte die Szene nachhaltig und der Beamer 1 ist immer noch in unzähligen Gurtzeugen im Einsatz. Mit dem Beamer 2 gelang uns 2010 erneut ein Meilenstein in der Entwicklung steuerbarer Rettungsgeräte. Sein bewährtes Grundkonzept, seine neuen Features und optimierten Eigenschaften etablierten den Beamer 2 überzeugend am Markt. Der Beamer 3 übernimmt die bereits bestens bewährten Beamer 2-Features. Ein komplett neu entwickeltes Gurtsystem verbessert die Öffnung, Bedienung und den Einbau des Beamer 3 – die Erfolgsgeschichte geht weiter!

Die Top-Vier der Beamer 3 Eigenschaften

Schnelles Öffnen

beamer 2 01Das wichtigste aller Kriterien ist die Öffnungszeit des Rettungsschirms. Muss der Retter in geringer Höhe geworfen werden – und das kommt weitaus am häufigsten vor –, kann eine Sekunde den entscheidenden Unterschied machen. Durch die besondere Form und die spezielle Falttechnik öffnet sich der Beamer 3 bis zu 50% schneller als herkömmliche Rundkappen-Notschirme. Der Beamer 3 erzielte im EN-Test Rekordwerte.

Stabiler Flug

Beamer-3 3Bei der Entwicklung unserer Rogallos legen wir das Hauptaugenmerk auf den verbundenen Zustand. Nach der Notschirmöffnung wird der Gleitschirm nicht abgetrennt (häufigster Ernstfall). Hier spielt der Beamer 3 seine Trümpfe voll aus und ist den kleineren auf dem Markt erhältlichen Modellen weit überlegen. Nach der schnellen Öffnung übernimmt der Beamer 3 rasch das Kommando. Er geht in eine langsame Vorwärtsfahrt über und lässt sich vom Gleitschirm nicht aus der Ruhe bringen. Seine Stabilität erreicht der Beamer 3 unter anderem durch eine tiefe Flächenbelastung. Deshalb lautet unsere Empfehlung: Traue keinem unter 40 (qm).

Als spezielles Feature haben wir die von uns entwickelte und beim Beamer 2 erfolgreich angewandte angebremste Öffnungsstellung des Segels gewählt. Diese weist noch wenig Vorwärtsfahrt auf und kommt dem Wunsch vieler Piloten entgegen - die Vorteile eines senkrecht sinkenden Rundkappenschirms plus die Vorteile eines vorwärts steuerbaren Rogallos. Etwa bei einer Öffnung nahe einer Felswand oder bei starkem Wind sinkt der Beamer vorerst nahezu senkrecht. Erst das Betätigen der Steuerleinen löst die gewünschte Vorwärtsfahrt des Rogallo-Retters aus. Hat der Pilot die nötige Höhe über Grund, kann er den Beamer 3 von einer Gefahrenzone (z.B. Felsen, Wasser, Gebäude) wegbewegen.

Die angebremste Öffnungsstellung entfaltet automatisch eine weitere wichtige Wirkung: Der sogenannte Downplane Effekt wird wirksam verhindert. Diese Scherenstellung zwischen Hauptschirm und Retter entsteht (auch bei Rundkappen), wenn beide Schirme auf Grund ihrer Vorwärtsfahrt auf die Nase gehen und nach unten ziehen. Dies erhöht die Sinkgeschwindigkeit deutlich und das Verletzungsrisiko steigt drastisch. Die Vorbremsung des Beamer 3 und seine grosse Fläche wirken dem entgegen: die angebremste Rogallo Fläche kann gar nicht erst beschleunigen.

Geringe Sinkgeschwindigkeit

Beamer-3 Ist der Retter offen und mit dem Gleitschirm in einer stabilen Fluglage, ist das nächstwichtige Kriterium die Sinkgeschwindigkeit. Durch die geringe Flächenbelastung und die leichte Vorwärtsfahrt bleiben die Beamer 3 Sinkwerte unerreicht gering. Die EN-Zulassungsstelle bestätigt einen Sinkwert von 3,9 m/s bei der Maximallast von 130 kg im getrennten Zustand (ohne die zusätzliche Bremswirkung des Gleitschirms). Im verbundenen Zustand reduzieren sich die Sinkwerte nochmals deutlich auf unter 3m/s.

Steuern und vorwärts fliegen - des Beamers Kür!

Beamer-3 Gleitschirm im Schlepptau: In realen Situationen liegt bei einem Retterwurf in den meisten Fällen ein massives Problem mit dem Gleitschirm vor. In vielen Fällen ist das Segel bereits während und auch nach der Öffnung eingeklappt und somit am Fliegen gehindert. Hier wird der Abstieg am Beamer 3 zum reinsten Genuss. Das Gerät reagiert verzögerungsfrei auf Steuerimpulse und sinkt so am langsamsten. Bei simulierten Retterwürfen, in Sicherheitstrainings, bei denen der Hauptschirm ungestört fliegt, kann dieser das Sinkverhalten der Rogallo- oder Rundkappenrettung beeinträchtigen. Öffnet sich der Gleitschirm während des Notschirmabstiegs, kann er leicht am Fliegen gehindert werden, etwa mittels eines B-Stalls oder Einholen des Schirms. Dadurch verbessert sich die Steuerbarkeit deutlich. Unzählige Beispiele aus der Praxis bestätigen das unproblematische Flugverhalten aller Beamer in jeder möglichen Fluglage. Gleitschirm abhängen: Piloten mit Schnelltrennsystemen kommen in den vollen Genuss der Beamer 3 Eigenschaften. Die Gleitleistung verdoppelt sich bei leicht erhöhter Sinkfahrt. Schnelltrennkarabiner machen vor allem im Wettkampfsport (erhöhtes Kollisionsrisiko) oder im Acro-Bereich Sinn. Geeignete Kappmesser, gesichert an einer langen Gummileine, erfüllen in einer Notsituation den gleichen Zweck.

Technische Änderungen des Beamer 3 gegenüber Beamer 2

Beim Beamer 3 kommt ein komplett neues, vereinfachtes und bedienerfreundlicheres Tragegurtsystem zur Anwendung. Dieses reduziert die Twistanfälligkeit und vereinfacht den Einbau. Das freut die Packer: Die Bremsleinenverkürzung für die angebremse Öffnungsstellung ist weitgehend selbsterklärend. Das Tragegurtsystem ist für die Schultergurtmontage vorbereitet. Zur Befestigung an der Hauptaufhängung (Frontcontainer) werden beidseitig kurze Verlängerungsstücke angebracht.

Grösse, Segelform, Beleinung und damit die Flugeigenschaften des Beamer 3 wurden unverändert vom Beamer 2 übernommen. Verarbeitungsdetails und die neuen Traggurten reduzieren das Gewicht von (sehr leichten!) 1950 auf 1835 g bei einer Fläche von 42 qm.

Tuch und Leinenmaterial konnten nach 3 Jahren bester Erfahrung mit dem Beamer 2 ebenfalls übernommen werden. Langlebig und robust darf der Beamer 2 trotz seiner Leichtbauweise über Wasser geöffnet werden. Siehe auch Beamer 3 light: fast ein halbes Kilo Gewichtseinsparung (1.370 kg).g).

 

  beamer-3 beamer-3-light
  - Small neu Light Light Small neu
Max. Anhängegewicht 130 kg 90 (100)* kg 130 kg 90 (100)* kg
Fläche ausgelegt 41.75 m2 35.47 m2 41.75 m2 35.47 m2
Gewicht 1785 g 1590 g 1370 g 1180 g
Gewicht inkl. Innencontainer 1835 g 1640 g 1420 g 1230 g
Gewicht Gurtverlängerung für
Frontcontainer Aufhängung
20 g 20 g 20 g 20 g
Gewicht im getrennten
Zustand (anl. EN Test)
—-Sinkrate bei 130kg
—-Sinkrate bei 100kg
-
-

3.8 m/sec
-
-
-
-

3.7 m/sec
-
-

3.8 m/sec
-
-
-
-

3.7 m/sec
Öffnungszeit (anl. EN Test) 2 sec 2 sec 2 sec 2 sec
Volumenwert 4959 ccm 4432 ccm 3837 ccm 3324 ccm
Anzahl Segelbahnen 18 16 18 16
Anzahl Mittelleinen 9×2 8×2 9×2 8×2
Nummer der Musterprüfung EP/RG 073.2013 EP/RG 102.2013 EP/RG 101.2013 EP/RG 104.2013
Angewandte Prüfrichtlinien/Normen EN 12491:2001
LuftGerPV §1, Nr.7c
EN 12491:2001
LuftGerPV §1, Nr.7c
EN 12491:2001
LuftGerPV §1, Nr.7c
EN 12491:2001
LuftGerPV §1, Nr.7c
Art. Nr. HFa156 HFa1561 HFa1560 HFa1562
Preis 970,- € 830,- € 1.240,- € 1.050,- €

 

* Erweiterter Gewichtsbereich 

Obwohl der Praxistest nach EN/LTF bei 100 Kg mit 3,7 m/sec gemessen wurde, weisen wir aufgrund unserer eigenen Erfahrung darauf hin, dass hochbelastete sowohl Rogallos als auch herkömmliche Rettungssysteme im verbundenen Zustand mit dem Gleitschirm zu Spiegelstellungen oder sogenannten Down Plane Situationen führen können. Dies ist vor allem bei sehr stabilen und klappsicheren Schulungsgeräten oder bei absolut ruhigen Bedingungen wie z.B. bei Trainingsöffnungen über Wasser der Fall. Die Praxistests nach EN/LTF Prüfrichtlinien/Normen erfolgen immer im getrennten Zustand, also ohne den störenden Gleitschirm. Bei der Entwicklung unserer Rogallo-Rettungsschirme legen wir grossen Wert auf volle Funktionalität, vor allem im verbundenen Zustand oder ohne Trennung des Gleitschirms.

Trotz positiven Praxistests mit über 100kg empfehlen wir den erweiterten Gewichtsbereich nur für bereits erfahrene „Rogallo-Piloten" oder in Kombination mit einem Trennsystem.

Fragen und Antworten zur Beamer 3

Das werden wir häufig gefragt:
(Klicke auf die Frage und erhalte die Antwort)

+ Findet der Beamer in jedem Gurtzeug- oder Frontcontainer Platz?

Ja. Der Beamer 3 kann in jedem Gurtzeug mit integriertem Notschirmfach oder in einem Frontcontainer untergebracht werden. Die Montage erfolgt an der Hauptaufhängung des Gurtzeuges (Frontcontainer) oder im Bereich der Schultern bei Gurtzeugen mit integriertem Notschirmfach. Wichtig: für die Schultergurtbefestigung muss das Gurtzeug über entsprechende Befestigungsschlaufen verfügen.

+ Kann ich mit dem Beamer 3 an einem Sicherheitstraining über Wasser teilnehmen?

Ja. Tuch und Leinen sind von hoher Qualität, langlebig und erprobt im Fallschirm-Sport. In den vergangenen drei Jahren haben wir mit einem Beamer 2 über zwanzig Öffnungen durchgeführt. Die meisten davon fanden im Rahmen von Notschirmpacker-Weiterbildungen oder an Demos statt. Die Lasermesserte der Leinen und Reisswerte des Tuches zeign keinerlei Abnutzungserscheinungen und der Schirm wird weiterhin verwendet.

+ Muss ich meinen Hauptschirm bei Öffnung der steuerbaren Ruttung abtrennen?

Nein, er lässt sich einwandfrei steuern. Komplizierte Trennsysteme sind nicht notwendig. Mehr dazu unter Steuerbarkeit - des Beamers Kür!

+ Wie verhält sich der Beamer nach der Öffnung ohne Eingreifen des Piloten?

Selbt bei passivem Pilotenverhalten funktioniert der Beamer 3 einwandfrei. Die Rettung nimmt nur wenig Vorwärtsfahrt auf und lässt sich durch wild rotierende Gleitsegel kaum aus der Ruhe bringen.

+ Kann ich meine Beamer 3 auch ohne abtrennen steuern?

Ja. Der Gleitschirm wird durch die geringe Vorwärtsfahrt entlastet und kann mit wenig Kraftaufwand in den B-Stall gebracht und einhändig darin gehalten werden. Mit der freien hand lassen sich Richtungsänderungen ausführen. Bei genügend Höhe über Grund kann der Pilot den Gleitschirm einholen, womit mehr Vorwärtsfahrt erzielt wird.

+ Was geschieht, wenn sich Rettungsschirm und Gleitschirm verheddern?

Das worstcase Szenario zeigt ähnliche Konstellationen wie bei herkömmlichen Rundkappenrettern. Mit dem Vorteil allerdings, dass der Beamer deutlich schneller öffnet. Dies reduziert die Gefahr, beispielsweise sich mit einem abvrillenden Gleitschirm zu verheddern. Die große Fläche des Beamer 3 erhöht die Chance, verheddert mit dem Gleitschirm noch ruhig und langsam zu sinken.

+ Ist es kompliziert, den Beamer 3 zu packen?

Es ist anders, jedoch nicht kompliziert. Durch die breite Akzeptanz der Rogallo Retter in der Szene stehen zahlreiche ausgewiesenen Rettungspacker mit Beamer Erfahrung zur Verfügung. Diese werden die neuen Tragegurte des Beamer 3 mit dem vereinfachten System der Bremsleinenverkürzung zu schätzen wissen.

+ Kann ich mit einem Abfluggewicht von 70 kg den Beamer 3 auch nützen?

Die Flugeigenschaften und das Steuerverhalten sind bei 70 kg problemlos, bei reduzierter Vorwärtsfahrt und geringerem Sinken als bei schwereren Piloten. Die schnelle Öffnung des Beamer 3 kann auch bei tiefer Flächenbelastung mti den Werten kleiner Rundkappen mithalten.

+ Lässt sich der Beamer auch noch mit eingetwisteten Tragegurten steuern?

Ja. Die Steuerleinen bewegen sich frei auf und ab in einem geschützten Kanal, auch bei eingedrehten Gurten. Bei einer Schulteraufhängung kann sich ein Gurtverdreher eher unangenehm auswirken (Kopf wird nach vorne gedrückt). Bei der Frontaufhängung ist die Übersicht besser. Wird der Gleitschirm vollständig eingeholt oder abgetrennt, löst sich der Twist rasch, mit dem neuen Gurtsystem des Beamer 3 nochmals leichter als bei den Vorgängern.

Anleitungen

Packanleitung Beamer 3 (pdf)

Videopackanleitung:

 

Beamer 3 light - Seit 18 Jahren maximale Sicherheit

Beamer 3«Jede grosse Idee durchläuft drei Phasen: In der ersten wird sie belächelt, in der zweiten wird sie bekämpft, und in der dritten wird sie als selbstverständlich angesehen.» Arthur Schopenhauer

1995 schlug der Beamer ein neues Kapitel in der Ära der Gleitschirmrettungsgeräte auf. Unser Rogallo-Konzept veränderte die Szene nachhaltig und der Beamer 1 ist immer noch in unzähligen Gurtzeugen im Einsatz. Mit dem Beamer 2 gelang uns 2010 erneut ein Meilenstein in der Entwicklung steuerbarer Rettungsgeräte. Sein bewährtes Grundkonzept, seine neuen Features und optimierten Eigenschaften etablierten den Beamer 2 überzeugend am Markt. Der Beamer 3 übernimmt die bereits bestens bewährten Beamer 2-Features. Ein komplett neu entwickeltes Gurtsystem verbessert die Öffnung, Bedienung und den Einbau des Beamer 3 – die Erfolgsgeschichte geht weiter!

Beamer 3 light - same, same as Beamer 3, but different - 1370 g leicht. Man erinnert sich: Der Beamer 2 speckte gegenüber dem Ur-Beamer ein Drittel seines Gewichtes ab. Der Beamer 3 macht an sich keine neue Diät. Seine Vorzüge liegen im Detail. Doch der Kunde sucht die leichte und optimale Rettung. Unsere Lösung: Durch Verwendung neuer Hightech Materialien unterzogen wir den Beamer 3 light einer drastischen Abmagerungskur. Resultat: noch einmal rund ein Viertel leichter! Beim Packvolumen spielt der Beamer 3 light in der Liga der modernen Leichtrundkappen mit und fällt dabei nicht unter das Kapitel "Einwegretter". Das ultraleichte Tuch des Beamer 3 light und die Beleinung erlauben wie alle unsere Retter Sicherheitstrainings und Übungsöffnungen auch über Wasser.

Die Top-Vier der Beamer 3 Eigenschaften

Schnelles Öffnen

beamer 2 01Das wichtigste aller Kriterien ist die Öffnungszeit des Rettungsschirms. Muss der Retter in geringer Höhe geworfen werden – und das kommt weitaus am häufigsten vor –, kann eine Sekunde den entscheidenden Unterschied machen. Durch die besondere Form und die spezielle Falttechnik öffnet sich der Beamer 3 bis zu 50% schneller als herkömmliche Rundkappen-Notschirme. Der Beamer 3 erzielte im EN-Test Rekordwerte.

Stabiler Flug

Beamer-3 3Bei der Entwicklung unserer Rogallos legen wir das Hauptaugenmerk auf den verbundenen Zustand. Nach der Notschirmöffnung wird der Gleitschirm nicht abgetrennt (häufigster Ernstfall). Hier spielt der Beamer 3 seine Trümpfe voll aus und ist den kleineren auf dem Markt erhältlichen Modellen weit überlegen. Nach der schnellen Öffnung übernimmt der Beamer 3 rasch das Kommando. Er geht in eine langsame Vorwärtsfahrt über und lässt sich vom Gleitschirm nicht aus der Ruhe bringen. Seine Stabilität erreicht der Beamer 3 unter anderem durch eine tiefe Flächenbelastung. Deshalb lautet unsere Empfehlung: Traue keinem unter 40 (qm).

Als spezielles Feature haben wir die von uns entwickelte und beim Beamer 2 erfolgreich angewandte angebremste Öffnungsstellung des Segels gewählt. Diese weist noch wenig Vorwärtsfahrt auf und kommt dem Wunsch vieler Piloten entgegen - die Vorteile eines senkrecht sinkenden Rundkappenschirms plus die Vorteile eines vorwärts steuerbaren Rogallos. Etwa bei einer Öffnung nahe einer Felswand oder bei starkem Wind sinkt der Beamer vorerst nahezu senkrecht. Erst das Betätigen der Steuerleinen löst die gewünschte Vorwärtsfahrt des Rogallo-Retters aus. Hat der Pilot die nötige Höhe über Grund, kann er den Beamer 3 von einer Gefahrenzone (z.B. Felsen, Wasser, Gebäude) wegbewegen.

Die angebremste Öffnungsstellung entfaltet automatisch eine weitere wichtige Wirkung: Der sogenannte Downplane Effekt wird wirksam verhindert. Diese Scherenstellung zwischen Hauptschirm und Retter entsteht (auch bei Rundkappen), wenn beide Schirme auf Grund ihrer Vorwärtsfahrt auf die Nase gehen und nach unten ziehen. Dies erhöht die Sinkgeschwindigkeit deutlich und das Verletzungsrisiko steigt drastisch. Die Vorbremsung des Beamer 3 und seine grosse Fläche wirken dem entgegen: die angebremste Rogallo Fläche kann gar nicht erst beschleunigen.

Geringe Sinkgeschwindigkeit

Beamer-3 Ist der Retter offen und mit dem Gleitschirm in einer stabilen Fluglage, ist das nächstwichtige Kriterium die Sinkgeschwindigkeit. Durch die geringe Flächenbelastung und die leichte Vorwärtsfahrt bleiben die Beamer 3 Sinkwerte unerreicht gering. Die EN-Zulassungsstelle bestätigt einen Sinkwert von 3,9 m/s bei der Maximallast von 130 kg im getrennten Zustand (ohne die zusätzliche Bremswirkung des Gleitschirms). Im verbundenen Zustand reduzieren sich die Sinkwerte nochmals deutlich auf unter 3m/s.

Steuern und vorwärts fliegen - des Beamers Kür!

Beamer-3 Gleitschirm im Schlepptau: In realen Situationen liegt bei einem Retterwurf in den meisten Fällen ein massives Problem mit dem Gleitschirm vor. In vielen Fällen ist das Segel bereits während und auch nach der Öffnung eingeklappt und somit am Fliegen gehindert. Hier wird der Abstieg am Beamer 3 light zum reinsten Genuss. Das Gerät reagiert verzögerungsfrei auf Steuerimpulse und sinkt so am langsamsten. Bei simulierten Retterwürfen, in Sicherheitstrainings, bei denen der Hauptschirm ungestört fliegt, kann dieser das Sinkverhalten der Rogallo- oder Rundkappenrettung beeinträchtigen. Öffnet sich der Gleitschirm während des Notschirmabstiegs, kann er leicht am Fliegen gehindert werden, etwa mittels eines B-Stalls oder Einholen des Schirms. Dadurch verbessert sich die Steuerbarkeit deutlich. Unzählige Beispiele aus der Praxis bestätigen das unproblematische Flugverhalten aller Beamer in jeder möglichen Fluglage.

Gleitschirm abhängen: Piloten mit Schnelltrennsystemen kommen in den vollen Genuss der Beamer 3 light Eigenschaften. Die Gleitleistung verdoppelt sich bei leicht erhöhter Sinkfahrt. Schnelltrennkarabiner machen vor allem im Wettkampfsport (erhöhtes Kollisionsrisiko) oder im Acro-Bereich Sinn. Geeignete Kappmesser, gesichert an einer langen Gummileine, erfüllen in einer Notsituation den gleichen Zweck.

Technische Änderungen des Beamer 3 gegenüber Beamer 2

Beim Beamer 3 light kommt ein komplett neues, vereinfachtes und bedienerfreundlicheres Tragegurtsystem zur Anwendung. Dieses reduziert die Twistanfälligkeit und vereinfacht den Einbau. Das freut die Packer: Die Bremsleinenverkürzung für die angebremse Öffnungsstellung ist weitgehend selbsterklärend. Das Tragegurtsystem ist für die Schultergurtmontage vorbereitet. Zur Befestigung an der Hauptaufhängung (Frontcontainer) werden beidseitig kurze Verlängerungsstücke angebracht.

Größe, Segelform, Beleinung und damit die Flugeigenschaften des Beamer 3 light wurden unverändert vom Beamer 2 übernommen. Verarbeitungsdetails und die neuen Traggurten reduzieren das Gewicht von (sehr leichten!) 1950 auf 1370 g bei einer Fläche von 42 qm.

Durch Verwendung neuer Hightech Materialien unterzogen wir den Beamer 3 einer drastischen Abmagerungskur. Resultat: noch einmal rund ein Viertel leichter wie der Beamer 3! Beim Packvolumen spielt der Beamer 3 light in der Liga der modernen Leichtrundkappen mit und fällt dabei nicht unter das Kapitel "Einwegretter". Das ultraleichte Tuch des Beamer 3 light und die Beleinung erlauben wie alle unsere Retter Sicherheitstrainings und Übungsöffnungen auch über Wasser. Der Beamer 3 light ist nicht für den Acrobereich geeignet.g).

Technische Daten Beamer 3
Fläche ausgelegt: 41,75 m²
Gewicht: 1.370 g
Gewicht inkl. Innencontainer: 1.420g
Gewicht Gurtverlängerung für Frontcontainer Aufhängung: 20 g
Max. Anhängegewicht: 120 kg
Sinkrate bei 130kg Gewicht im getrennten Zustand (anl. EN Test): 3,8 m/sek.
Öffnungszeit (anl. EN Test): 2 sek
Volumenwert: 3.837 ccm
Anzahl Segelbahnen: 18
Anzahl Mittelleinen: 9 x 2
Nummer der Musterprüfung: EP 080.2013 / RG 080.2013
Angewandte Prüfrichtlinien/Normen: EN 12491:2001 / 2. DV LuftGerPV §1, Nr. 7c

Fragen und Antworten zu Beamer 3

Das werden wir häufig gefragt:
(Klicke auf die Frage und erhalte die Antwort)

Findet der Beamer in jedem Gurtzeug- oder Frontcontainer Platz?

Ja. Der Beamer 3 kann in jedem Gurtzeug mit integriertem Notschirmfach oder in einem Frontcontainer untergebracht werden. Die Montage erfolgt an der Hauptaufhängung des Gurtzeuges (Frontcontainer) oder im Bereich der Schultern bei Gurtzeugen mit integriertem Notschirmfach. Wichtig: für die Schultergurtbefestigung muss das Gurtzeug über entsprechende Befestigungsschlaufen verfügen.

Kann ich mit dem Beamer 3 an einem Sicherheitstraining über Wasser teilnehmen?

Ja. Tuch und Leinen sind von hoher Qualität, langlebig und erprobt im Fallschirm-Sport. In den vergangenen drei Jahren haben wir mit einem Beamer 2 über zwanzig Öffnungen durchgeführt. Die meisten davon fanden im Rahmen von Notschirmpacker-Weiterbildungen oder an Demos statt. Die Lasermesserte der Leinen und Reisswerte des Tuches zeign keinerlei Abnutzungserscheinungen und der Schirm wird weiterhin verwendet.

Muss ich meinen Hauptschirm bei Öffnung der steuerbaren Ruttung abtrennen?

Nein, er lässt sich einwandfrei steuern. Komplizierte Trennsysteme sind nicht notwendig. Mehr dazu unter Steuerbarkeit - des Beamers Kür!

Wie verhält sich der Beamer nach der Öffnung ohne Eingreifen des Piloten?

Selbt bei passivem Pilotenverhalten funktioniert der Beamer 3 einwandfrei. Die Rettung nimmt nur wenig Vorwärtsfahrt auf und lässt sich durch wild rotierende Gleitsegel kaum aus der Ruhe bringen.

Kann ich meine Beamer 3 auch ohne abtrennen steuern?

Ja. Der Gleitschirm wird durch die geringe Vorwärtsfahrt entlastet und kann mit wenig Kraftaufwand in den B-Stall gebracht und einhändig darin gehalten werden. Mit der freien hand lassen sich Richtungsänderungen ausführen. Bei genügend Höhe über Grund kann der Pilot den Gleitschirm einholen, womit mehr Vorwärtsfahrt erzielt wird.

Was geschieht, wenn sich Rettungsschirm und Gleitschirm verheddern?

Das worstcase Szenario zeigt ähnliche Konstellationen wie bei herkömmlichen Rundkappenrettern. Mit dem Vorteil allerdings, dass der Beamer deutlich schneller öffnet. Dies reduziert die Gefahr, beispielsweise sich mit einem abvrillenden Gleitschirm zu verheddern. Die große Fläche des Beamer 3 erhöht die Chance, verheddert mit dem Gleitschirm noch ruhig und langsam zu sinken.

Ist es kompliziert, den Beamer 3 zu packen?

Es ist anders, jedoch nicht kompliziert. Durch die breite Akzeptanz der Rogallo Retter in der Szene stehen zahlreiche ausgewiesenen Rettungspacker mit Beamer Erfahrung zur Verfügung. Diese werden die neuen Tragegurte des Beamer 3 mit dem vereinfachten System der Bremsleinenverkürzung zu schätzen wissen.

Kann ich mit einem Abfluggewicht von 70 kg den Beamer 3 auch nützen?

Die Flugeigenschaften und das Steuerverhalten sind bei 70 kg problemlos, bei reduzierter Vorwärtsfahrt und geringerem Sinken als bei schwereren Piloten. Die schnelle Öffnung des Beamer 3 kann auch bei tiefer Flächenbelastung mti den Werten kleiner Rundkappen mithalten.

Lässt sich der Beamer auch noch mit eingetwisteten Tragegurten steuern?

Ja. Die Steuerleinen bewegen sich frei auf und ab in einem geschützten Kanal, auch bei eingedrehten Gurten. Bei einer Schulteraufhängung kann sich ein Gurtverdreher eher unangenehm auswirken (Kopf wird nach vorne gedrückt). Bei der Frontaufhängung ist die Übersicht besser. Wird der Gleitschirm vollständig eingeholt oder abgetrennt, löst sich der Twist rasch, mit dem neuen Gurtsystem des Beamer 3 nochmals leichter als bei den Vorgängern.

Anleitungen

Packanleitung Beamer 3 Light (pdf)

Galerie

 beamer 3 Beamer 3 01  Beamerr 3 02  Beamerr 3 04 
 Beamerr 3 05      
       

Beamer 2, controllable lightweigt Rogallo reserve

Everybody can be big, but only the best are small.

Back in 1995 the beamer started a new era in reserve parachutes for paragliders. Its rogallo concept changed the scene fundamentally. With the Beamer 2 light we reached a new milestone in reserve parachute development.

beamer2-ktc

As Swiss Hanggliding Federation-expert and reserve parachute designer for High Adventure-Reserves, Urs Haari and acropilot Simon Bärtschi are responsible for the Beamer 2. Our goal was to improve the established properties as well as to significantly reduce weight and volume. Extensive research, field tests and experience from pilots all over the world ran into the design process. After one and a half years of development we present an entirely new controllable rogallo reserve. The properties of the Beamer 2 are impressive; the improvements are striking and the advantage over alternative systems evidentiary.

The Beamer 2 passed EN- and LTF-tests straightaway with sensational results: deployment time is less than 2 seconds and less than 4m/s sink when fully loaded with 130kg. We significantly reduced weight and volume of the 42 m2 rescue by using only the best fabric which is light, but still tough and durable. We also use new material for the lines.

Many innovations which improve deployment time, sink rate and flight characteristics can be found in the design of the Beamer 2. The completely new brake concept controls the Beamer 2 in two stages: after deployment the brakes are drawn and the Beamer 2 sinks with very little horizontal speed. As soon as the pilot takes the brake handles, the brakes are released and the Beamer 2's glide performance can be fully utilized.?

Beamer 2 3D

Features of the Beamer 2:

Beamer 2

 

• Extremely short deployment time (EN measurement 2sec) despite its big area
• Sink when fully loaded with 130kg is 3.8 m/sec (EN verified)
• Weight of less than 2 kilos, exactly 1950grams including container
• When deployed the brakes are drawn, low horizontal velocity e.g. close to a cliff.
• Variable positions of the brake handles. The rescue can be attached to the main karabiners or to the harness. In both cases the brake handles are optimally aligned.
• Direct steering behaviour allows changing direction practically on the spot
• Special riser design for better stability if the pilots position is asymmetric (e.g. after riser twist)
• Low packing volume (5429ccm)
• Four-leaf system with additional safety equipment
• Materials with superior characteristics
• Manufactured in Europe

Patent applications are pending for several design details.

 

 

Opening behaviour:

Thanks to the particular shape and the special "Beamer-packing technique", the rescue opens up to 50% faster than conventional round reserves. This packing technique makes it very improbable to get lines wrapped above the canopy.

We already mentioned the newly developed opening position which reduces horizontal speed after deployment. This combination of a reserve which sinks vertically but also can be controlled and glide to a safer spot for landing meets the desire of many pilots. After deployment close to a cliff or in strong wind the Beamer 2 initially sinks almost vertically. Only if the pilot takes the brake handles it starts to glide forward.

Beamer 2

Deployment and Handling:

Beamer 2Deployment of the Beamer 2 is the same as with normal rescues (pull & throw). The Beamer 2 slowly takes horizontal airspeed even if the main glider is still attached to the harness. Because of this slow horizontal airspeed the main glider is slightly less loaded and can be kept in B-Stall with only one hand. The other hand is used to control the direction of flight. If the paraglider can be released fast (e.g. with a fast release system) the Beamer 2's characteristics can be fully utilized. Glide performance doubles and sink only increases very little.

 

 

 

Installation

The Beamer 2 can be fitted into an outer rescue container (e.g. all High Adventure models in size M) or into an integrated rescue container. Depending on the type of container which is used, the rescue is installed to the main karabiners or to the harness. Important: To attach the rescue to the harness, appropriate straps on the harness are needed.

 

Technical details Beamer II: 
Area flat: 41.75m2
Weight Beamer 2 including container: 1‘950gr
Max load: 130kg
Sink rate (loaded with 130kg, EN Test): 3.8m/sec
Opening time (EN tested): 2sec
Packing volume: 5429ccm
Number of Panels: 18
Number of middle lines: 9x2
Type Certificate: RG 023.2010 / EP 023.2010
Applied test guideline/standards: EN 12491:2001 / 2.DV LuftGerPV §1, Nr.7c

Art. N°.: HFa155

FAQ

 

Do I have to separate my paraglider after pulling this reserve?
No, the Beamer 2 can be controlled (video). Complex systems to quickly release your paraglider are not necessary.

How does the Beamer 2 behave after opening without pilot input?
Even if the Pilot is passive, the beamer works flawless. The rescue only has slow horizontal airspeed and even a furiously rotating main glider cannot break its calm.

Can I control the Beamer 2 without having to release my paraglider?
Yes, the main glider can be held in B-Stall with only one hand. With the other hand you can control the reserve. With enough altitude over the ground, the pilot can also pull the paraglider in.

What happens if rescue and paraglider get tangled?
In a worst case scenario you will end up in a situation similar to conventional rescues. Advantages of the Beamer 2 are the quick opening behaviour and low sink because of its big area.

Is packing the Beamer more complex than packing a conventional rescue?
The packing technique is different, but not at all more complex. Due to the growing acceptance for rogallo rescues in the scene, an increasing number of declared rescue packing experts can pack the Beamer 2.

Can I use the Beamer 2 even though my in flight weight is 70kg?
Flight characteristics and controllability are trouble-free with 70kg. Sink and velocity is decreased compared to heavier pilots. The opening time of the Beamer 2 can keep up with the quick opening times of conventional round rescue parachutes.

Artikel-Nr.: HG26
Preis:
849,- €

Rescue systems for ultralight flying

UL
© Pictures: Ultraleichtflug Schmidtler

  DS 120M
  Round-canopy rescue parachute (for biplace ultralights) in a carbon fibre container. Due to an universal adapter suitable for all marketed biplace gliders.
A further development of the DS 120 with new airworthiness certification for 380 kg at 156 km/h deployment speed. The built-in shock absorber softens deceleration and makes for less stress and strain to the UL. Max. towing capacity 380 kg, Weight 8,9 kg. DULV/ DAeC-certification.
In case of an order please specify the dimension of your king-post tubing!
  HFa62 DS 120M 1950,00 €
  HFa622 DS 120M without container 1499,00 €
  HFa161 Add. price for Rotor 89,00 €
Minimum 55   FRS 120 M
Round-canopy rescue parachute for "Minimum" pilots in a stable king-post carbon fibre container, for all marketed Minimum systems. An integrated air-chute contributes to a rapid and problem-free deployment. Continous connection lines are a guarantee for high strength and a steady opening. 55 m², recommended towing capacity 150 kg. Weight 3,9 kg, DULV/ DAeC-certification.
In case of an order please specify the dimension of your king-post tubing!
  Improved round-canopy rescue parachute FRS 120 with shock absorber. Deployment by means of rocket motor AM3 and newly constructed ignition box. When the rocket is released, the UL motor is simultaneously turned off. In comparison to manual deployment the deployment time is radically reduced. Surface 122 m², max. towing capacity 380 kg. at 150 km/h deployment speed, weight 9,8 kg. DULV/ DAeC-certification.
  HFa620 FRS 120M 1850,00 €
HFa6 Minimum 55 1100,00 €   HFa621 new canopy for earlier container incl. packing and indiv. testing 1499,00 €
HFa60 Minimum 55 without container 750,00 €      
HFa161 Add. price for Rotor 89,00 €        
UL ES78  

Start
© Photos: Ultraleichtflug Schmidtler

Round-canopy rescue parachute for ultralight pilots in a robust king-post carbon fibre container, suitable for all marketed ultralight systems. The construction is identical to that of the Minimum system, with all previously noted features. Surface 78 m², max. towing capacity 250 kg, weith 5,8 kg, DULV/ DAeC-certification.
In case of an order please specify the dimension of your king-post tubing!
 
HFa61 UL ES78 1480,00 €  
HFa610 UL ES78 ohne Container 1130,00 €  
HFa161 Add. price for Rotor 89,00 €        
Rotor   Phantom 450T
In emergency situations ULs and hanggliders can develop a spinning motion thus wrapping up the rescue system. The Rotor prevents this.
We recommend, that you let your system manufacturer sew in the Rotor at the end of the canopy lines in the main bridle strap. This can best be carried out at the next pack-inspection.
Equipped with loops, the Rotor can be integrated into the end of the main parachute strap by the pilot himself.
Weight only 120 g, 3 sets of bearings, tested up to 5000 kg breaking load, DHV-certified and recommended for all Charly hangglider- and UL rescue systems, if built-in by the manufacturer.
  Biplace rescue parachute for maximum loading of 450 kg at 156 km/h deployment speed. 106 m² round-canopy made from non-permeable material. Built-in shock absorber.
The sink speed by loading of 450 kg was measured at only 6,4 m/s! King-post container with carbon fibre. Manual deployment by means of tensioned spring and aid-chute. Weight 11 kg. DULV/DAeC-certified. Duration of use 15 years.
In case of an order please specify the dimension of your king-post tubing!
  HFa63 Phantom 450T 2100,00 €
  HFa630 new canopy for earlier container incl. packing and indiv. testing 1750,00 €
     
       
HFa160 Rotor 72,00 €   Phantom 450
HFa161 Rotor with straps resp. with fitting 89,00 €   Round-canopy system, construction as Phantom 450T. Deployment by means of rocket motor AM3 and particularly constructed ignition box. Material container with packing tube. Max. towing capacity 450 kg at 150 km/h deployment speed. DULV/DAeC-certified.

Rotor

 
 
  HFa64 Phantom 450 1890,00 €
       
       
       

 

In emergency situations ULs and hanggliders can develop a spinning motion thus wrapping up the rescue system. The Rotor prevents this.

We recommend, that you let your system manufacturer sew in the Rotor at the end of the canopy lines in the main bridle strap. This can best be carried out at the next pack-inspection.
Equipped with loops, the Rotor can be integrated into the end of the main parachute strap by the pilot himself.

Weight only 120 g, 3 sets of bearings, tested up to 5000 kg breaking load, DHV-certified and recommended for all Charly hangglider- and UL rescue systems, if built-in by the manufacturer.
 

Rescue systems for hanggliders


 DIAMONDcross delta light       

The sensationally light and small DIAMONDcross rescue   
systems by Tom Grabner are also available for hanggliders.  

The Features of the DIAMONDcross delta light:  

Reduction of weight and packing dimension due to   
high strength lighter material and dyneema lines   

Extremely low sink rates by lateral drifting of the cruciform canopy   
in diagonal direction and its pendulum-free condition   

Rapid deployment by fanned out canopy   

New type of inner container which makes deployment   
easier and minimizes the risk of tangling (cravats)  
 

Modell DIAMONDcross
delta light 125 neu
 DIAMONDcross
delta light 160 neu
DIAMONDcross
delta light 220 neu
Max. load: 125 kg 160 kg 220 kg
Flat surface: 30,7 m² 41,0 m² 59,2 m²
Weight: 1430 g* 1750 g* 2460 g*
Sink speed:

4.5 m/s @ 125 kg

3.5 m/s @ 85 kg

4.5 m/s @ 160 kg

3.5 m/s @ 110 kg

4.5 m/s @ 220 kg

3.5 m/s @ 160 kg

Volumetric value: 4700 ccm 5300 ccm 7300 ccm
Certification: EN, LTF EN, LTF EN, LTF
Article number: HFa195/125HG
HFa195/160HG HFa195/220HG
Price incl. Rotor: 948,00 € 1.043,00 € 1.393,00 €
Preis without Rotor: 859,00 € 954,00 € 1.304,00 €


Charly round canopy rescue systems for hangglider

Charly HG   Biplace - rescue system Duo 200
Countless documented and successful deployments have proven the Charly's dependability and efficiency.
Small pack measurements. 
Surface 36 m², max. towing capacity 125 kg, weight 2 kg, DHV-certified.
  Detailed construction, top quality double canopy rescue parachute for the shortest deployment time and minimum sink values. One of the few parachutes with a DHV-recommended hang-in weight of 200 kg. Surface 55 m², weight 4,00 kg. max. towing capacity 200 kg, DHV-certified.
HFa110 Charly HG 549,00 €   HFa193 Duo 200 HG 999,00 €
HFa161 Add. for Rotor 89,00 €   HFa161 Add. for Rotor 89,00 €
             
    Rotor
   

Rotor for Rescuesystems
In emergency situations ULs and hanggliders can develop a spinning motion thus wrapping up the rescue system. The Rotor prevents this.
We recommend, that you let your system manufacturer sew in the Rotor at the end of the canopy lines in the main bridle strap. This can best be carried out at the next pack-inspection.
Equipped with loops, the Rotor can be integrated into the end of the main parachute strap by the pilot himself.
Weight only 120 g, 3 sets of bearings, tested up to 5000 kg breaking load, DHV-certified and recommended for all Charly hangglider- and UL rescue systems, if built-in by the manufacturer.

 
 
 
 
  HFa160 Rotor 72,00 €
  HFa161 Rotor with straps resp. with fitting 89,00 €
Overview of all Charly-HG-rescue systems
Artcle.-No.
Type
Weight
Pack meas.
Descent speed in m/s
max.
take-off weight
Price
withRotor
Price
without Rotor
100 kg
120 kg
160 kg
HFa110
Charly HG
2,08 kg
28x26x10 cm
4,9-5,4
    125 kg
638,00 €
549,00 €
HFa193
Duo 200 HG
4,00 kg
35x32x17 cm
    4,3-4,8
200 kg
1088,00 €
999,00 €

Rescue systems for paragliders

Second Chance   Biplace - rescue system Duo 200

The most popular paragliding rescue system worldwide with minimum weight,small pack measurements and favorable price, there are in 3 sizes. Surfaces 28/32/36 m², max. towing capacity 86/94/118 kg, weight 1,5/1,7/1,9 kg

    Detailed construction, top quality double canopy rescue parachute for the shortest deployment times and minumum sink values. One of the few parachutes with a DHV-recommended hang-in weight of 200 kg, weight 3,9 kg.
 
HFa150/86 SC 86 499,00 €     HFa192  Duo 200 GS  969,00 €
HFa150/94 SC 94 529,00 €        
HFa150/118 SC 118 569,00 €        
Overview of all Charly-PG rescue systems
Article-No. Type Weight Pack meas. Descent speed m/s max. take-off weiht Price
80 100 120 160
HFa150/86 SC 86 1,56 kg 24x22x8 cm 5,9-6,4       86 kg 499,- €
HFa150/94 SC 94
1,62 kg 26x24x9 cm 4,7-5,2       94 kg 519,- €
HFa150/118 SC 118
1,92 kg 28x26x10 cm   4,9-5,4     118 kg 549,- €
HFa192 Duo 200 3,81 kg 35x32x17 cm       4,3-4,8 200 kg 969,- €

 

New: Steerable cruciform canopy Charly DIAMONDcross
dc-banner740

 

Charly rescue systems


When the moment arrives...

...that decides everything, you are sure to feel safe with a Charly rescue system.

It is good to know that everyone, needing do deploy the rescue system, saved their skin.
They have trusted in a rescue system which is a worldwide bestseller - and that for a good reason!.
       

Gleitschirmrettung

for paragliders
                  

Hängegleiter-Rettung

for hanggliders
               

 

Qualität    Innovation

Light-weight constuction: Stretchable and slightly permeable material reduces the strain of an abrupt deceleration.Special sewing methods have allowed us to dispense with strengthening bands and high quality material used in the construction of canopy and connecting lines have further helped in weight reduction.

Firmness: Despite the small weight, our systems proved their high firmness again and again also with the new quality seal requirements.
We achieve this goal by the use of high-quality materials and a perfect processing.


 

Central line technology: DCharly smoothed the way for this building method and developed it up to perfection.
The opening time is shortened, the rate of descent is optimized.


Double cap technology: Already 1992 Charly's "Revolution" was the first double canopy middle line chute to attain DHV certification. In the meantime there is hardly a considerable manufacturer that did not take over this building method.

Shock absorption system: A successful innovation of Charly is the patented SAS (Shock Absorption System).
This system, developed with a leading webbing-band manufacturer, uses absorption elements in the main bridle straps to soften deceleration, when non-permeable chute material is used, allowing for all the advantages of a non-permeable material: Slower descent with higher loading and for smaller canopy size and thereby faster deployment.

 

 New: Steerable cruciform canopy Charly DIAMONDcross

Catalogue N°26

katalog26-150x210

Our partners

kortel-logo-blau500

flytec-neu130x30

ha-130x70

Naviter