GermanDE-CH-ATEnglish (UK)

Pin Lock

Gleitschirmkarabiner mit kraft- und formschlüssigem Verschluss.

  Features:
  • Passend für Gurtzeuge mit 44mm Bandbreite und Gleitschirm Tragegurte bis zu 25mm Breite.
  • Für schmälere Tragegurte sind Adapter erhältlich.
  • Höhe innen: 40mm
  • Gesenkgeschmiedet aus Titanal, 80g.
  • Bruchlast 2500 DaN*
  • Maximal zulässige Anhängelast im Flugsport: 140 DaN je Karabiner

    * 1 DAN (Dekanewton) = 10 Newton  ≈ 1 kg

  • 8 Jahre Austauschintervall für Gleitschirm Mono Betrieb und 3 Jahre Austauschintervall für Gleitschirm Tandem bei unbegrenzten Flugstunden.
    Beim Pin Lock Karabiner ist die Dauerschwingfestigkeit kein Thema weil der Verschluss kraft- und formschlüssig ist. Im Dauerschwingtest überstand der Pinlock 5.000.000 Lastwechsel zwischen 40 und 425 DaN schadlos.
  • Leicht und sicher
    Pin Lock Karabiner werden nicht gebogen sondern im Gesenk geschmiedet. Das gesenkschmieden bewirkt eine Materialverfestigung. Bei gebogenen Karabinern ist das Material dagegen in den Biegebereichen durch innere Spannungen geschwächt.
    Trotzdem ist der Pin Lock mit lediglich 80 g nur etwa halb so schwer wie ein Stahlkarabiner.
  • Getrennte Gurtkammern
    Ein Verdrehen des Karabiners ist durch die getrennten Gurtkammern ausgeschlossen.  
  • Handling:
    Die Befestigung der Gleitschirmtragegurte ist ähnlich wie beim konventionellen Karabiner. Der Quickpin-Verschluss verfügt über eine automatische Verriegelung. Er ist so gestaltet, dass zum Öffnen zwei unterschiedliche manuelle Handlungen erforderlich sind: Das Drücken des Entriegelungsknopfs und ein Ziehen des Bolzens in entgegengesetzter Richtung.

    Das Lösen der Tragegurte nach der Landung ist beim Pin Lock einfacher als beim Schnappverschluss Karabiner.
    Damit bei extremen Starkwindverhältnissen ein ordnungsgemäßes Befestigen der Tragegurte am Karabiner sichergestellt ist, muss der Gleitschirm vor dem Anlegen des Gurtzeugs am Karabiner befestigt werden. Das gilt für konventionelle Karabiner wie für Pin Lock.

    Bei Beachtung der Betriebsanleitung können selbst im extremen Winterbetrieb Vereisungsprobleme zuverlässig vermieden werden.

pinlock detail   1. Quickpin
Selbstsichernde Kugelsperrbolzen werden seit vielen Jahren im Flugzeugbau verwendet. Unsere Quickpin werden seit langem von verschiedenen Drachenherstellern an Trapezecken und Pilotenaufhängungen eingesetzt. Im Bereich der Reha- Technik sind mehr als 1 Mio. unserer Kugelsperrbolzen störungsfrei in Betrieb.

2. Karabinerkörper
Pin Lock werden nicht wie konventionelle Gleitschirmkarabiner aus Rundstangen gebogen und nachgeprägt, sondern im Gesenk geschmiedet. Während ein Biegevorgang tendenziell zu einer Materialschwächung führt, bewirkt das Gesenkschmieden eine hohe Materialverfestigung. Die Festigkeit des verwendeten Titanals liegt im Bereich von gutem Edelstahl, wiegt jedoch nur etwa ein Drittel. Der Werkstoff findet auch Anwendung in hoch belasteten Flugzeug- und Raketenteilen.
 3. Sicherungsseil

 Das Sicherungsseil des Quickpins besteht aus einem von Du Pont für den Hochsee-Angelsport entwickelten Hochleistungs-Nylon. Das  Sicherungsseil ist auswechselbar. Bei sachgemäßem Einbau und Betrieb hält es jahrelang.

 

Art.Nr. Artikel Bruchlast (DaN in ~kg) Gewicht (g) Preis (€/Stk.)
HKar3 Pin Lock Karabiner 2.500 80,0 29,50


Dokumente:

» Bedienungsanleitung Pin Lock Karabiner 

 

Mehr zum Thema Dauerfestigkeit von Flugsportkarabinern...
Gleitschirmkarabiner sind im Flug permanent wechselnden Be- und Entlastungen ausgesetzt. Der DHV hat durch Messungen festgestellt, dass diese Lastschwankungen je nach Pilotengewicht, Thermik und Flugweise zwischen 10 und 110 Kg und mehr betragen und bis zu 26 mal pro Sekunde auftreten können. Auf Grund der hohen Bruchlast der Karabiner (mindestens 1500 Kg) dürften solche Lastschwankungen eigentlich kein Problem darstellen. Konventionelle Karabiner weisen jedoch eine konstruktionsbedingte Besonderheit auf: Ihr Spiel im Verschlussschnapper. Das Spiel ist erforderlich damit der Verschluss reibungsfrei zuschnappt, bewirkt aber, dass der Verschluss – je nach Schnapperspiel - erst bei einer Last von 30 bis 120 Kg belastet wird, man fliegt im Bereich des Schnapperspiels also wie mit offenem Karabiner. Da die Konstruktion des Karabiners für diesen Lastfall nicht ausgelegt ist kann – wie die Praxis und Dauerschwingversuche zeigen - schon die relativ geringe Gebrauchslast im normalen Flugbetrieb Brüche durch Materialermüdung verursachen.

Stahl ist gut ?
Die Dauerfestigkeit von Karabinern ist nicht eine Frage des Materials sondern der Konstruktion! Bei Materialermüdungsuntersuchungen zeigten Alukarabiner teilweise wesentlich höhere Dauerfestigkeiten als Stahlkarabiner. Zwar ist Edelstahl gewöhnlich dauerfester, härter und korrosionsbeständiger als Aluminium. Der Festigkeitsunterschied kann jedoch durch einen etwas größeren Querschnitt des Aluminiumbauteils leicht ausgeglichen werden. Wegen des besseren Festigkeits-/ Gewichtsverhältnisses sind hochwertige Aluminiumlegierungen im Flugzeugbau daher Standart.

karbruchDer Bruch im Stahlkarabiner links entstand nach 1.739.700 Lastwechseln zwischen 5 und 50 DaN*. Der rechte Stahlkarabiner brach nach 287.000 Lastwechseln zwischen 7 und 70 DaN*.
Zum Vergleich: Titanal Pin Lock-Karabiner überstanden 5.000.000 Lastwechsel zwischen 40 und 400 DaN* schadlos.
* 1 DaN (Dekanewton) = 10 N (Newton) ≈ 1 kg 

 

Infos zur Dauerschwingproblematik:
Karabinerhaken mit konventionellem Schnappverschluss haben zwar hohe Bruchlasten, sind aber anfällig für schwingende Belastungen, wie sie beim Gleitschirmfliegen auftreten. Im Bereich des Verschlussspiels wird der Karabiner durch nicht unerhebliche, häufig wechselnde Belastungen gestresst, welche Dauerschwingbrüche verursachen können. Konventionelle Gleitschirmkarabiner können daher in der Regel nur zwei Jahre sicher betrieben werden.

» DHV Hearing (PDF 133 KB)
» Was von den Prüfberichten der Karabinerhersteller zu halten ist (PDF 39 KB)
» Prüfbericht der Firma Sincotec (PDF 423 KB)
» Provisorischer Karabiner-Sicherheitscheck: Praktische Durchführung (PDF 301 KB)
» Hintergrundwissen zur Dauerschwingproblematik (PDF 270 KB)
» Die dauerfeste Karabineralternative: Der Pin Lock Karabiner im Prüfbericht der Fa. Sincotec (PDF 270 KB)