GermanDE-CH-ATEnglish (UK)

Aktuelles zur Sicherheitsmitteilung CLICK-LOCK und T-LOCK Schließen in Gleitschirm- und Drachengurten

Nachdem wir 43 Hersteller von Gleitschirmgurtzeugen darüber informiert haben, wie sie die gegroundeten Gurtzeuge nacharbeiten können, nun auch hier die aktuelle Information.

Auf Grund neuester Erkenntnisse beim Einsatz der vor 30 Jahren entwickelten CL- und TL- Schließen in Gleitschirm-Brustgurten, mussten wir die zulässige Nutzungsdauer für diesen Einsatzzweck begrenzen. Der Grund dafür ist, dass die CL- und TL-Schließen in Gleitschirm-Brustgurten ständig unter Zug stehen und gleichzeitig wechselnder Diagonalbelastung ausgesetzt sind. Auf diese Beanspruchung sind die genannten Gurtschlösser nicht optimal ausgelegt. Deshalb spielen die Auswirkungen von Verschleiß bei diesen Schlössern eine Rolle. Bei Schlössern mit verschlissenen Steckern kann sich der Verschluss gegen die Federkraft der Verschlusstasten allmählich aufdrücken. Bei sehr abgenutzten Steckern kann man die Schlösser gewaltsam aufreißen. Die von uns später entwickelten P-LOCK Schlösser haben diesen Nachteil nicht mehr.

In Beingurten von Gleitschirm- und Drachengurtzeugen werden die Schlösser nur während des Starts und der Landung solchermaßen dynamisch belastet. Aber auch hier kann, nach längerer Gebrauchsdauer, Verschleiß möglicherweise zum Versagen führen. Wir begrenzen daher auch für diesen Einsatzzweck die Gebrauchsdauer auf 10 Jahre.

Die Hersteller von Drachengurtzeugen können die CL- und TL-Schlösser ihrer Gurtzeuge nachbearbeiten und anschließend die Nutzungsdauer von 10 Jahren auf maximal insgesamt 20 Jahre verlängern.

Bei fremden Gurten können wir die Nachbearbeitung an den Schlössern nur durchführen, wenn uns die Hersteller der jeweiligen Gurte dazu autorisierenund wir den Auftrag annehmen. Derzeit führen wir die Nachbarbeitung nur bei Charly Gurtzeugen und bei Advance- Gurtzeugen aus Deutschland durch.
Vom Besitzer des Gurtzeugs benötigen wir in jedem Fall einen unterschriebenen Auftrag. 
Link: Nachbearbeitssauftrag
Bitte diesen ausdrucken und dem Gurtzeug oder den nachzubearbeitenden Brustgurtsteckern beilegen. Für die Nachbearbeitung berechnen wir in der Regel 38.- €. Dieser Preis beinhaltet die MwSt., die Nacharbeit und die Rückfracht innerhalb Deutschlands. Bei unseren Charly Gurtzeugen machen wir das kulanzhalber kostenlos. Die Nachbearbeitung kann erst erfolgen wenn uns ein Nachbearbeitungsauftrag im Original unterschrieben vorliegt. Die Bearbeitungszeit dauert zurzeit 4-8 Tage, kann sich aber verlängern.

Wie weit die Nutzungsdauer der jeweiligen Schlösser bzw. Gurtzeuge durch die Überprüfung und Nacharbeit verlängert wird, hängt davon ab, ob sie in Brust- oder Beingurten verbaut sind. Entsprechendes bestimmen die jeweiligen Hersteller der Gurtzeuge in ihren Sicherheitsmitteilungen.

Für Gurtzeuge, deren Nutzungsdauer abgelaufen ist, besteht die Möglichkeit, die Schlösser mittels einer provisorischen Zweitsicherung (Bandschlinge) vorübergehend weiter zu benutzen. Das haben Woody Valley und Advance vorgeschlagen.

Für die Autorisierung und Kontrolle der Nachbearbeitungsbetriebe ist der Hersteller des Gurtzeugs zuständig.
Für die Nacharbeit werden die Stecker-Spitzen vertikal ausgerichtet in einen Schraubstock eingespannt (Bild: Nacharbeit im Schraubstock) und mit einer Halbrundfeile gemäß Rework-Anweisung nachgefeilt. Als Werkzeug empfehlen wir die Feile Art.Nr. 525000 150/0 von Hoffmann Werkzeuge. https://www.hoffmann-group.com/DE/de/hom/Schleif--und-Trenntechnik/Pr%C3%A4zisionsfeilen/Pr%C3%A4zisions-Halbrundfeile-100-2/p/525000

Bitte beachten: Die Hersteller der betroffenen Gurtzeuge können für solchermaßen nachgearbeitete Gurtzeuge die Lufttüchtigkeit innerhalb der angegebenen Zeiträume nur dann verlängern, wenn die Nacharbeit von ihnen selbst oder von einem beauftragten Betrieb ausgeführt wurde.

Inzwischen hat der DHV im Beisein von Turnpoint das SAT-Gurtzeug, bei dem sich der Stecker gewaltsam herausreißen ließ, gemäß unserer Anweisung nachgefeilt. Anschließend ließ sich das gewaltsame Herausreißen nicht mehr simulieren. Die Hersteller wurden vom DHV entsprechend informiert.

Nachfolgend die Sicherheitsmeldungen für unsere Gurtzeuge und die für die CL- und TL- Schließe:


Sicherheitsmitteilung: Gurtzeuge mit Finsterwalder Gurtschließen CLICK-LOCK und T-LOCK

(gemäß Sicherheitsmitteilung vom 04.06.2016)

Die folgenden Finsterwalder & Charly Produkte sind mit Brustgurt-Schließen dieses Typs ausgerüstet, weshalb wir für alle diese Produkte eine Sicherheitsmitteilung erlassen:

Titan 1 + 2
Air Tube 1 + 2
Duplex 1 + 2
Tube 1 + 2
Zip 1 + 2
Index
Striker
Slider
Cruiser
Booster
Zoom
Elite
Easy
Novum
Primus Pro
Primus
Streamer 

DHV GS-03-0316-05  (Titan 3 nicht betroffen)
DHV GS-03-0293-04  (nicht betroffen, wenn mit SIL (Safe-In-Lock) ausgerüstet!)
DHV GS-03-0292-04
DHV GS-03-0290-03  (nicht betroffen, wenn mit SIL (Safe-In-Lock) ausgerüstet!)
DHV GS-03-0289-03  (nicht betroffen, wenn mit SIL (Safe-In-Lock) ausgerüstet!)
DHV GS-03-0234-01  (nicht betroffen, wenn mit SIL (Safe-In-Lock) ausgerüstet!)
DHV GS-03-0235-01
DHV GS-03-0229-00  (nicht betroffen, wenn mit SIL (Safe-In-Lock) ausgerüstet!)
DHV GS-03-0212-99
DHV GS-03-0211-99
DHV GS-03-0176-97
DHV GS-03-0170-97
DHV GS-03-0157-96
DHV GS-03-0154-96
DHV GS-03-0152-95
DHV GS-03-0147-95
DHV GS-03-0150-95 

Die Fa. Finsterwalder & Charly beschränkt die Lebensdauer der CLICK-LOCK und T-LOCK Schließen auf 4 Jahre, sofern sie im Brustgurt von Gleitschirmgurtzeugen verbaut sind. Solche Gurtzeuge dürfen nicht mehr geflogen werden, sofern die Auslieferung mehr als 4 Jahre zurückliegt.

Für Finsterwalder CLICK-LOCK und T-LOCK Schließen besteht eine generelle Beschränkung der Lebensdauer auf 10 Jahre, unabhängig davon, wo sie verbaut sind.

Als Hersteller der genannten Gurtzeuge bietet Finsterwalder kulanzhalber an, die Schließen dieser Gurtzeuge im Hauptbetrieb München oder im Zweigbetrieb Seeg kostenlos nachzuarbeiten. Die Versandkosten zu Finsterwalder sind selbst zu tragen, der Rückversand innerhalb Deutschlands ist kostenlos. Wahrscheinlich wird es trotz aller Bemühungen zu Lieferzeiten kommen. Durch die Überprüfung und Nachbesserung verlängert sich die Lebensdauer der Schließen um weitere 4 Jahre auf maximal 10 Jahre.

Ob eine Nacharbeit bei den Gurtzeugen anderer Hersteller möglich ist und was sie kostet, muss beim Hersteller des jeweiligen Gurtzeugs erfragt werden.

Finsterwalder & Charly (Hauptbetrieb):
Pagodenburgstr. 8, 81247 München, Deutschland
Telefon: +49 89 8116528

Charly Produkte (Zweigbetrieb):
Am Osterösch 3, 87637 Seeg, Deutschland
Telefon: +49 8364 1286

 

Sicherheitsmitteilung für Gurtzeuge mit Finsterwalder CLICKLOCK- und T-Lock-Schließen
04.06.2016

In den letzten 3 Monaten war es bei älteren Gleitschirmgurtzeugen zu zwei Vorfällen mit der am Brustgurt montierten Schließe CLICKLOCK (HSi10) gekommen. Sie hatte sich während des Fluges unter Belastung geöffnet. In einem Fall bei einem SAT-Manöver (Spreizen des Brustgurts durch Abstützen am Tragegurt), im zweiten Fall wahrscheinlich durch die Belastung mit dem Körpergewicht des nur in den Beingurten hängenden Piloten.

Die Fa. Finsterwalder hat bei einer technischen Untersuchung folgendes festgestellt: Die Haken der Metallzunge können sich, bei der permanenten und ständig wechselnder diagonalen Belastung des Brustgurts, abnutzen. Dadurch kann die Haltekraft herabgesetzt werden und, bei entsprechender diagonaler Krafteinleitung, ein selbständiges Öffnen erfolgen.
Als Konsequenz dieses Ergebnisses, hat die Fa. Finsterwalder die Gebrauchsdauer der genannten Schließen auf 4 Jahre begrenzt, sofern sie in Brustgurten verbaut sind. Die Gurtzeug-Hersteller sind bereits entsprechend informiert worden.

Zwar gab es mit dem T-Lock bisher noch keine ungewollten Öffnungen, aber da das Schloss nach demselben Prinzip wie das CLICKLOCK funktioniert, ist auch die Problematik dieselbe.

Die Fa. Finsterwalder fordert alle Halter von Gurtzeugen mit am Brustgurt verbauten CLICKLOCK (HSi 10) und T-Lock-Schließen auf, die bisherige Gebrauchsdauer des Gurtzeuges anhand des Stückprüf-Datums auf der Musterprüfplakette zu checken. Weist dieses Datum eine Gebrauchsdauer von mehr als 4 Jahren auf, darf mit dem Gurtzeug vorerst nicht mehr geflogen werden. Die betroffenen Halter sollen sich in diesem Fall mit dem Hersteller ihres Gurtzeugs in Verbindung setzen.

Die Nutzungsdauerbegrenzung betrifft nur CLICKLOCK oder T-LOCK Schließen die in Gleitschirm-Brustgurten verbaut sind. Bei ausschließlich statischer Belastung ist die Lebensdauer der CLICKLOCK- und T-LOCK-Schließe 10 Jahre.

Betroffen sind Gurtzeuge von Advance, Aerochute, Aeroman, Aeros, Airbulle, Air Heart, Akyüz, AVA Sport, APCO, Carona, Ellipse, Easy Fly, Finsterwalder & Charly, Flight Design, Fly Castellucio, Fresh Breeze, Gin, Independence-Skyman-Flymarket, Ochmann, Onda Enterprises, Sky Paragliders, Fly Products, Karpo Fly, Lookout Mountain, Madreiter, Moyes, Nenerotor, Cwudzinski, PXP, SE-Wing, Sigma, Sitec, Skylotec, SKY Paragliders, SkyTrekking, Supair, Paravis, SOL, Swing, Vonblon, Wallend-Air, Wills Wing, Woody Valley, Yamamoto, und weiteren Herstellern.

 

Nachfeilen der Schlösser

 

Nacharbeit im Schraubstock